So ein Pech!

Veröffentlicht am Kategorisiert in Rollenspiel, Spielleiten

Ein Begrüßungsbeitrag: Warum dich hier mehr erwartet als Würfelei, Kritzelei und Orks vermöbeln.

Willkommen auf Würfelpech.de – ein neuer Blog für Freund*innen des Pen-&-Paper-Rollenspiels. In den Beiträgen wirst du Tipps zum Spielleiten finden, Anregungen für deinen Spieltisch sowie viele Exkurse in die nerdigen Tiefen dieses wunderschönen Hobbys. Wer, wann, wo und warum überhaupt – dazu dient dieser einleitende Beitrag.

Über mich

Mein Name ist Max und ich spiele seit 2004 regelmäßig Pen-&-Paper-Rollenspiel. Im richtigen Leben bin ich von Haus aus Historiker und arbeite heute im Wissenschaftsmanagement in Heidelberg. Geschichten von ehrenvollen Rittern und bösartigen Orks haben mich schon immer begeistert. Da ließ es sich kaum verhindern, dass ich irgendwann zum Rollenspiel fand. Meine ersten (und meisten) Erfahrungen habe ich mit dem deutschen Klassiker gesammelt, Das Schwarze Auge (DSA), heute in der 5. Edition. Ich habe zwar schon andere Systeme ausprobiert, bin aber immer wieder nach Aventurien zurückgekehrt. Seit 2021 schreibe ich auch als freier Autor bei Ulisses Spiele, dem Verlag hinter DSA.

Die meiste Spielzeit verbringe ich als Spielleiter hinter dem Meisterschirm und wälze Bücher. Wie bei so vielen war das anfangs eher eine Notwendigkeit, weil keine anderen Spielleiter*innen zur Verfügung standen. Inzwischen mache ich das aber mit viel Leidenschaft. Ich bilde mir nicht ein, der perfekte Spielleiter zu sein. Aber ich übe regelmäßig und beschäftige mich sehr viel damit, sodass ich inzwischen einen breiten Erfahrungsschatz angesammelt habe. Den will ich hier gerne mit dir teilen.

Mach mit!

Der Blog soll aber nicht nur dafür da sein, damit ich meine ganzen Ideen verschriftliche. Ich würde mich dazu gerne auch mit dir austauschen. Ich freue mich daher ganz besonders über deine Kommentare (hier und auf Instagram).

Oder noch besser: Du möchtest selbst etwas zum Blog beitragen! Schreib mir gerne über den Kontakt im Impressum, wenn du einen Gastbeitrag veröffentlichen möchtest.

Warum ein Blog?

Klar, ich mache das natürlich, weil ich Spaß daran habe. Aber ich möchte mit dem Blog gerne auch mit ein paar Stereotypen brechen. Pen & Paper ist noch viel mehr als Würfeln, Kritzeln und Orks Vermöbeln.

Es ist erstaunlich zu sehen, wie viele Parallelen etwa zwischen dem Spielleiten einer Pen-&-Paper-Runde und der Moderation eines Workshops bestehen. Die Motivation und Dynamik am Spieltisch lässt sich auch auf viele pädagogische Kontexte übertragen. In den letzten Jahren hat Rollenspiel gefühlt an Bedeutung gewonnen, es wird immer mehr als ernsthafte Methode in Schulen und Büros eingesetzt und wächst aus seinem Nischendasein heraus. Der Blog ist daher auch der Versuch, zwar in die nerdigen Tiefen des Spiels hinabzusteigen, aber gleichzeitig auch eine Brücke in reale Kontexte am Spieltisch und darüber hinaus zu bauen.

Daneben geht es aber natürlich auch ums Würfeln, Kritzeln, Orks Vermöbeln: Ich plane aktuell Blogbeiträge mit Tipps zum stimmungsvollen Erzählen, interaktive Einstiege für Abenteuer, Einstiegshilfen für neue Spielleiter*innen oder Inspirationsquellen und Tools fürs Rollenspiel.

Du siehst, hehre Ziele. Mal schauen, ob das alles klappt oder ob mir die Würfel doch dazwischen funken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.